Mitmachen

Bis auch der letzte Stadtteil, die letzte Kleinstadt, das letzte Dorf oder das letzte Wohnviertel in Deutschland sozialokal vernetzt ist, wird noch eine Weile vergehen. Aber wir arbeiten daran. Und warum nicht auch dabei europäisch denken?


Mit anderen Worten: Wir suchen noch gaaanz viel Begeisterte, Engagierte, Beteiligte und Motivierte, die Lust haben, ein "eigenes" sozialokales Netzwerk aufzubauen - und mit allen Akteuren am Ort gemeinsam zu entwickeln und mit Leben zu füllen. Die Initiative kann dabei von Gewerbetreibenden, der Politik, von Vereinen, Institutionen oder auch von Einzelpersonen ausgehen.


Kreativität und Phantasie sind gefragt, wenn es darum geht, das Netzwerk zu finanzieren. Es gibt viele denkbare Ansätze: Trägerverein, Sponsoren, PublicPrivatePartnership, Öffentliche Förderung, Einnahmen aus  Schulungen und Kursen, kostenpflichtige Zugänge zum Netzwerk für Gewerbetreibende, Einnahmen durch unkonventionelle Werbeformate u.a. sind denkbare Quellen.


Wer sich vorstellen kann, sich als Moderator/in für ein sozialokales Netzwerk zu engagieren, sollte neben der Begeisterung für die Idee auch ein paar gezielte Fähigkeiten besitzen:


Eine Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich selbst sicher in verschiedenen Sozialen Medien bewegen - aber auch Lust haben, auf Menschen ohne diese Erfahrungen zuzugehen und sie in das Netzwerk einzubeziehen. Sie sollten Schulungen und Kurse zum Thema SocialMedia durchführen können und die Gewerbetreibenden, Vereine, Institutionen und Einrichtungen darin unterstützen, aktiver Teil des Netzwerks zu werden. Vor allem aber können Sie Menschen dafür begeistern, sich zu beteiligen.


Wir liefern Ihnen 1001 Ideen, die Sie dabei unterstützen, das Netzwerk zum Leben zu erwecken. Wir unterstützen uns gegenseitig und bauen ein Moderator(inn)en-Netz auf, das als Plattform für Erfahrungs- und Ideenaustausch dient. Das Zentrum dieses Netzwerks ist eine ständig aktualisierte Best-Practice-Datenbank, die von allen Moderator(inn)en gemeinsam gepflegt wird und immer neue Impulse geben kann.


Und wer finanziert civitano, das Netz der Netze? Die Initiatorin der Idee, Antje Radcke, unterstützt die Akteure vor Ort beim Aufbau eines neuen Netzwerks. Die dafür eventuell sinnvollen Strategie-Workshops und/oder Schulungen werden gegen Honorar durchgeführt. Sobald das Netzwerk an einen Träger und deren Moderator/in übergeht, zieht sich die Initiatorin aus der operativen Arbeit zurück und erhält dann lediglich eine (mit Sicherheit erschwingliche) Gebühr für den Zugang zum civitano-Moderator(inn)en- und Ideen-Netz.


Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft und einer großen Idee. Machen Sie mit! 
Wir freuen uns auf Sie. Folgen Sie uns auf Twitter, Google+ oder Facebook. Nehmen Sie direkten Kontakt zu uns auf.